Samstag, 17. Februar 2018

Work in Progress Bag

Guten Morgen liebe Nähfreunde, heute möchte ich euch meine "Künstlerische Klarsichthüllen" vorstellen, inspiriert von  Amanda Jean. Ich habe mir meine Hülle etwas einfacher genäht, und mich vom gestalterischen Aspekt der Vorlage leiten lassen.
Was hat eine Muschel mit dem Kitz zu tun, mag sich mancher fragen,...ich liebe die See, das Meer,... ist einfach eine schöne Erinnerung, die ich so immer wieder den Händen halten kann! Die kleinen Holzherzen, die auch frei in der Hülle "purzeln" dürfen, passen mit ihren Punkten und weil sie einfach herzig sind. Das gestickte Rehkitz ist eine Stickdatei von fraudoodleundherrplott, die auch wunderschön auf anderen Untergründen, wie z.B. einem Kissen, Fotograhmen, usw., passen kann.



Diese Hüllen eignen sich wunderbar dafür, schöne Sachen, "UFOS" , Webbänder, Spitzen, Knöpfe, undsoweiterundsofort,  darin aufzubewahren. Sie sehen zudem noch sehr schön aus, sind individuell, können von absolut einfachen bis künstlerischer Gestaltung hergestellt werden. 



Hat meine Rehkitz-Hülle (23 x27 cm)  nicht einen tollen Collageeffekt mit den losen Teilen hinter der Lackfolie?!



So, jetzt aber zu einer kleinen Anleitung, wie ihr diese Hüllen selbst nähen könnt, dabei ist die Größe  variabel. Ich habe entsprechend meiner Vorlage, dem Rehkitz, dass ich vorher in einem Bilderrahmen hatte, ein braunes Stück Leinen zugeschnitten, und darauf die Stickapplikation mit einem Geradstich aufgenäht, damit sie mir nachher nicht verrutschen konnte!




Die durchsichtige Folie, die ich etwas größer als das Leinenstück zugeschnitten habe, kann man als "Tischfolie/Tischdecke kaufen, die es in unterschiedlichen Stärken gibt. Nicht zu dick und nicht zu dünn!


... mit Wonderclipse (Stecknadeln bitte nicht, die hinterlassen unschöne Löcher und gehen zudem schwer durch die Folie) positionieren ...


... sehr knappkantig zusammennähen, am besten unten eine kleine Öffnung lassen, dann die "Streuteile" (Herz, Muscheln, ...) einfüllen und dann auf diese Öffnung klappkantig zunähen.


... vorne...hinten, das erste Teil ist schon mal fertig.


Nun kommt der Reißverschlussteil, dazu wird ein Unter- und ein Oberteil der klaren Lackfolie entsprechend der benötigten Größe zugeschnitten. Auch hier etwas großzügiger bemessen und die überstehenden Teile nachher abschneiden ( ganz zum Schluß!)


Damit es ein wenig  hübscher aussieht, habe ich noch Spitzenborte aus Baumwolle aufgenäht. 



Nun werden beide Teile aufeinander gelegt: Eine schöne Seite hinten und eine schöne Seite vorne. Hier wird nichts gewendet, da das Teil nachher mit noch eingefasst wird!!!



Wieder mit Wonderclipse befestigen..., "Abstehendes" ignorieren, das wird auch erst nach dem zusammennähen abgeschnitten.


Knappkantig zusammennähen und dabei achten, dass die Collagenteile nicht am Rande zum Nadelbruch führen;-)


Nach dem zusammennähen beider Teile "Überstehendes" abschneiden.

Okay, ich weiß, nicht jeder hat einen Bandeinfasser, den hatte ich bis gestern auch nicht,... aber als ich mich für den Kauf entschied, hatte mir Herr Schweizer von Nähwelt Schweizer ihn mir sehr schnell geschickt!!! 
ABER, was soll ich sagen,... NIE MEHR OHNE!!!


Also entweder mit einem Bandeinfasser oder in alter Manier, rundherum das gefalzte Webband annähen...



FERTIG 


... ist eine geniale 


... und wunderschöne 


... Work In Progress Bag


Wenn es euch gefällt oder wenn ihr Fragen habt, dann her damit...
solange wünsche ich euch eine schöne, kreative Zeit...
ich gehe wieder an meine Nähmaschine...
herzlichst,
Katharina 



Dienstag, 13. Februar 2018

Kleine Herzensbotschaften

nicht nur zum morgigen Valentinstag!

Herzensbotschaften dürfen zu jeder Zeit verteilt werden. Mit einem selbstgenähtem Stoffherz ist dies noch mal eine liebe Botschaft! 

Kann auch eine liebe Freundin sein, oder sicher auch eine liebe Botschaft zu Muttertag.



... das kleine Zettelchen kann in der angebrachten Webbandleiste angeheftet oder aufgesteckt werden...


... oder in das  Rückseitenfach, ein sogenanntes "Geheimdepot" vieler Wünsche, versteckt werden;-)


...gerne auch jede Menge Blankozettels!!!


Wie du das Herz nähen kannst? Absolut easy und ziemlich schnell gemacht, also rechtzeitig am Abend oder heute Mittag, noch für morgen fertig;-)


Was wird benötigt?

Vorderseite:
  • 1x  23 x 21 cm Stoff für die Vorderseite
  • 1x  23 x 21 cm Stoff für die Innenseite
  • 1x  23 x 21 Vlies H250 
  • 23 cm Webband/Gummikordel/...
Obere Rückseite:
  • 1x 23 x 11 cm Außenstoff
  • 1x 23 x21 cm Innenstoff
Untere Rückseite
  • 1x 23 x 14 cm Außenstoff
  • 1x 23 x 14 cm Innenstoff
Nähmaschine
Schere
Garn
Nähnadel
Stecknadeln
Wonderclips
Cutter und Schneidematte
hübsche Stoffe/Reste


Meine angaben sind  Breite x Höhe!!!


  • für die Herzschablone eine DIN A4 Seite, die in der Waagerechten 1x gefaltet wird, ein Herzhälfte aufgezeichnet und dann ausgeschnitten wird. Wenn du nun die doppelgelegte Seite aufklappst, hast du ein Herz!


Ich habe mir die benötigten Maße der Stoffzuschnitte auf die Schablone geschrieben!



Nun schneide ich alle Quadrate der benötigten Stoffe, das Band und meine "Verschönerungen (Logo, Herzchen am Rande) zu.



  • Verstärke das Außenteil mit dem Vlies, schön auskühlen lassen!
  • Positioniere das Webband (kann auch dünne Gummikordel sein ) und nähe es am Rande fest, damit es mir später nicht verrutscht!
  • In der Mitte habe ich das Band mit einer Naht geteilt.



  • Rückseite: jeweils die beiden Rückenteile nähen: ... das machst du, indem du einmal das obere, kurze und einmal das breitere, untere Teil jeweils rechts auf rechts, Vorderseite auf Innenseite an der langen Kante zusammennähst. 
  • Bügeln, knappkantig abnähen, und ähnlich einem Hotelverschluß zusammenlegst, so dass im Prinzip zwei Quadrate aufeinander liegen!



Herzschablone auflegen, mit einem Stift die Kontur einzeichnen.
Damit ich die Aufhängekordel und mein Logo gut ansetzen kann, schneide ich mir der Kontur entlang überflüssigen Stoff ab, hefte alles gut mit Stecknadeln und Wonderclips. Das kann jeder so machen, wie sie will;-)


... nun wird einmal drumherum genäht ...


... mit der Schere ein paar "Entlastungsschnitte" an den Rundungen und wo die Aufhängung ist, vorsichtig einschneiden, damit es nachher schön geformt aussieht.



...das letzte Quadrat mit dem Innenstoff 23 x 21 cm wird nun auf die Seite mit der Öffnung gelegt, bzw. so, dass du quasi auf die sichtbare Naht von eben, noch einmal draufnähst, nur diesmal lässt du eine Wendeöffnung, die mit einem Matratzenstich von Hand geschlossen wird.


Wenden, ausformen (ich nehme gerne mein Falzbein dazu) ausbügeln!

FERTIG! 




Diese Herzen sehen auch in anderen Farben hübsch aus,...oder?

  • Gerne auch im Patchworkstil,
  • Resteverarbeitung bietet sich super an 




Klar kann man auch ein kleine Kissen machen, oder den Schnitt vergrößern oder sogar verkleinern... probiert es aus und lasst mich eure Fotos sehe, ich freue mich!!!
Ich hoffe es hat euch Freude bereitet, und ihr lasst euch von meinen Herzen inspirieren,
ich mache kurze Vesper mit selbstgebackenem Brot, 

herzlichst  Katharina

PS: Die Stoffe vom "Titelbildherz" sind von Nadra Ellisandhiggs ... sooo romantisch!




Montag, 29. Januar 2018

Siebdruck

in der Praxis Arheilgen 

Seit ich mit meinem Mann Kreativkurse in dieser Praxis leite, ist mein Leben noch bunter und kreativer geworden. Wir führen diese Kurse im kleinem Rahmen durch, sie sind hauptsächlich an Teilnehmer aus helfenden Berufen gedacht, da alles in Verbindung mit der "Systemischen Arbeit/Therapie" steht, ein Bereich in dem mein Mann fast 40 Jahre an der Hochschule Darmstadt dozierte. Naja, seit er im Ruhestand ist (von wegen Ruhestand:-))...) hat das Leben einen anderen Rahmen bekommen.

Mein Leben ist bunt, vielfältig und äußerst kreativ! Es macht soviel Freude, sich in unterschiedlichen Themen einzuarbeiten und dann vor allem, gewonnene Erkenntnisse weiterzugeben!



Mit der Erlaubnis unserer Teilnehmer vom Sonntag, darf ich ein paar Fotos zeigen...
Bildunterschrift hinzufügen
Mit einfachen Mitteln, so ungefähr, sah ich es auf Kristinas Blog: Siebdruckrahmen selber herstellen, durfte sich jeder einen Rahmen herstellen und natürlich mit nachhause nehmen.

... ich habe es etwas abgewandelt, aber das mache ich ja gerne:-)


Wem das doch zu mühselig ist, dem kann ich die Siebdruckschablonen von Jeromin empfehlen. Wir haben mit Stoffdruckfarbe Dekaprint 2000, und mit Acrylfarbe gedruckt. Bei Acrylfarbe bitte nicht die Siebddruckpaste vergessen, damit das Sieb nicht so schnell eintrocknet...dann ist es futsch, keine Farbe geht mehr durch das Siebdruckgewebe !!!




Habt ihr schon einmal mit einem Stickrahmen gedruckt? Ich überlege mir gerne alle möglichen Variationen zu einem Thema und habe kurzerhand mit einem Stück Siebdruckgaze, das ich mir am Stück bei Gerstäcker online bestellte, in einen alten, breiten Stickrahmen eingespannt. Okay, er lässt sich nicht so straff einspannen aber es funktioniert;-) Kann eine günstige Möglichkeit mit Kindern sein...





Hier habe ich eine Schablone mit Kopierpapier hergestellt, die leider wirklich nur sehr begrenzt benutzbar ist. Doch für nur einen oder zwei Drucke, ging es ganz ordentlich. Besser ist auf jeden Fall Freezerpapier! Damit gelingen ein ganze Menge Drucke hintereinander, und es macht viel Spaß dabei mit unterschiedlichen Farben zu experimentieren.





Nicht gelungene Probedrucke haben dennoch ihren Reiz...




... wenn das saubermachen nur nicht wäre...
Solche "Wäsche" hänge ich doch sehr gerne auf!!!





Heute ist für mich Ruhetag, doch für morgen sind u.a. Lesekissenbezügenähen eingeplant, und mal schauen, was sonst noch, vielleicht noch ein Miniquilt mit  Nadras tollen neuen Schnittmuster Love is all around...





Nachtrag, der ganz wichtig ist, mit großem Doppelpunkt: 

 Michaelas Blog , ihre Anleitungen zum Stempelschnitzen und einfachen Schablonenherstellungen und ihr Buch Bunte Bücher gehören ebenso zu meiner Inspirationsquelle, die mich stets aufs Neue bereichern und zu neuen Wegen ermutigen! 


Allerliebste Montags-Grüße und Wünsche für eine schöne Woche, 
Katharina 









Work in Progress Bag

Guten Morgen liebe Nähfreunde, heute möchte ich euch meine "Künstlerische Klarsichthüllen" vorstellen, inspiriert von   Amanda ...